Bei dieser Einrichtung handelt es sich um den Zusammenschluss von weiterhin rechtlich eigenständigen Kirchengemeinden zwecks Wahrnehmung gemeinsamer Aufgaben. Dafür erhält der Kirchengemeindeverband zum einen vom Bistum aus Kirchensteuermitteln ein bestimmtes Budget, zum anderen kann er aber auch aufgrund von Vereinbarungen mit den Kirchengemeinden von diesen Zuweisungen verlangen.

Als solche Aufgaben werden angesehen:

  • Bereitstellung der Mittel für pastorale Vorhaben
  • Anstellung sämtlichen nichtpastoralen Personals
  • Unterhalt der Dienstwohnungen der Geistlichen und der Diensträume
  • Vergabe der Mittel an die Kirchengemeinden für die Bewirtschaftung und für den Bauunterhalt der Gebäude


Der Kirchengemeindeverband wird für 4 Jahre von den Verwaltungsräten einer Pfarreiengemeinschaft gewählt.